Everyware
Hosting
Managed IT Services
Datacenter
Network Security

Acceptable Use Policy


Allgemeines
Der Kunde der EveryWare AG darf die Dienste der EveryWare AG nur für erlaubte Zwecke nutzen.

Dem Kunden der EveryWare AG ist es insbesondere untersagt, die Dienste der EveryWare AG zu missbrauchen, um gesetzeswidrige/illegale, obszöne, drohende/bedrohliche, beleidigende, verleumderische, abscheuliche/verabscheuungswürdige Informationen, Daten oder sonstiges Material zu speichern oder abzulegen oder zu übertragen, zu versenden, zu verteilen oder sonst zu verbreiten, verbreiten zu lassen. Sowie zu einem Verhalten zu ermutigen oder aufzufordern, das eine strafbare oder ordnungswidrige Handlung begründet oder sonst anderweitig gegen die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder gegen nationales oder internationales Recht verstösst. Die EveryWare AG behält sich das Recht vor, gesetzeswidrige Informationen, Daten oder sonstiges Material unverzüglich und ohne vorherige Ankündigung von ihren Servern oder sonst aus ihren Diensten zu entfernen.

Der Kunde sichert zu, auch die nachfolgenden besonderen Verhaltensvorschriften zu beachten:


Besondere Verhaltensvorschriften
System- und Netzsicherheit

Der Kunde wird jeden Versuch unterlassen, die Benutzer-Authentifikation bzw. die Sicherheit eines Hosts, eines Netzes oder Kontos zu umgehen oder umgehen könnten ("Hacking" und "Cracking"). Hierunter fallen u.a. der Zugriff auf nicht für den Kunden bestimmte Daten, Einloggen auf einem Server bzw. in ein Konto, für die dem Kunden seitens der EveryWare AG keine ausdrückliche Zugangsberechtigung vorliegt sowie Probing der Sicherheit des EveryWare-Netzes bzw. anderer Netze (z.B. Betreiben eines Netzwerk-Scans o.ä. Tools). Jeder Netzwerk-Scan oder ähnlicher Scan wird als aktiver Hacking/Cracking-Versuch betrachtet.

Der Kunde wird jeden Versuch unterlassen, die Dienste, die an Nutzer, Hosts und Netze erbracht werden, zu stören oder stören könnten ("Denial-of-Service"-Angriff). Hierunter fallen u.a. das "Flooding" von Netzen, vorsätzliche Versuche, Dienste zu überlasten und Versuche, auf einem Host einen "Crash" herbeizuführen.

Der Kunde wird jeden Versuch unterlassen, Programme, Skripts oder Befehle zu verwenden bzw. Messages zu senden, die die Computersitzung eines Nutzers durch irgendwelche Mittel bzw. über das Internet stören oder stören könnten. Im Falle von Zuwiderhandlungen wird die EveryWare AG unverzüglich jede tatsächliche und rechtliche Abwehr- und/oder Ahndungsmassnahme ergreifen, insbesondere auch den oder die Verursacher auf Unterlassung und Schadensersatz in Anspruch nehmen und ggfs. den oder die Vorgänge zur Kenntnis der zuständigen Strafverfolgungsbehörde bringen. Die EveryWare AG unterstützt darüber hinaus in vollem Umfang jede Untersuchung von Verstössen gegen die System- und Netzsicherheit, auch wenn sie davon nicht unmittelbar betroffen wird, falls die zuständigen Behörden die EveryWare AG um ihre Mitwirkung ersuchen.


Unbefugte Konten- oder Computernutzung
Der Kunde wird jeden Versuch unterlassen, ein Internet-Konto oder einen Computer ohne entsprechende Berechtigung durch den Inhaber/Eigentümer zu nutzen. Unter derartige Versuche fallen "Social Engineering", Passwort-Cracking, Abscannen auf Sicherheitslücken, Denial-of-Service-Angriffe (Ping Flooding, Abschliessen/Beendigung von Packets mit unzulässiger Paketgrösse, UDP Flooding, halboffenes TCP Connection Flooding etc.) u.ä. Im Falle von Zuwiderhandlungen wird die EveryWare AG unverzüglich jede tatsächliche und rechtliche Abwehr- und/oder Ahndungsmassnahme ergreifen, insbesondere auch den oder die Verursacher auf Unterlassung und Schadensersatz in Anspruch nehmen und ggfs. den oder die Vorgänge zur Kenntnis der zuständigen Strafverfolgungsbehörde bringen.

Die EveryWare AG unterstützt darüber hinaus in vollem Umfang jede Untersuchung von Verstössen gegen unbefugte Konten- oder Computernutzung, auch wenn sie davon nicht unmittelbar betroffen wird, falls die zuständigen Behörden die EveryWare AG um ihre Mitwirkung ersuchen.


E-Mail Missbrauch
Der Kunde wird jeden Versuch unterlassen, E-Mails gegen den erklärten oder mutmasslichen Willen an dritte Personen zu senden. Der Kunde wird insbesondere jeden Versuch unterlassen, einen anderen durch die Zusendung oder sonstige Verwendung eines E-Mails zu schikanieren, zu belästigen, zu beleidigen oder sonst zu stören. Dies gilt unabhängig von der Form, Sprache, Häufigkeit oder Grösse der E-Mails. Unter vorstehende Verstösse fällt insbesondere auch der Versand von nicht verlangten  grossen E-Mail-Messages ("Junk Mail" oder "Spam") sowie der Versand kommerzieller Werbung, informativer Ankündigungen, politischer Schriften etc. Der Kunde darf derartiges  Material nur an Empfänger senden, die dieses ausdrücklich verlangt haben.

Unter vorstehende Verstösse fallen auch der Versand von Kettenbriefen sowie "MailBombing". Der Kunde wird zudem jeden Versuch unterlassen, Informationen in E-Mail Headern zu fälschen. Der Kunde wird auch jeden Versuch unterlassen, Konten und Dienste der EveryWare AG zur Sammlung von Antworten auf Messages zu nutzen, die von einem anderen Internet Service Provider verschickt wurden, wenn die entsprechenden Messages gegen die vorliegende Acceptable Use Policy oder die Acceptable Use Policy des anderen Providers verstossen.

Diese Regeln gelten auch für andere Distributionsmedien auf Internet-Basis. Im Falle von Zuwiderhandlungen wird die EveryWare AG unverzüglich jede tatsächliche und rechtliche Abwehr- und/oder Ahndungsmassnahme ergreifen, insbesondere auch den oder die Verursacher auf Unterlassung und Schadensersatz in Anspruch nehmen und ggfs. den oder die Vorgänge zur Kenntnis der zuständigen Strafverfolgungsbehörde bringen.

Die EveryWare AG unterstützt darüber hinaus in vollem Umfang jede Untersuchung von Verstössen gegen E-Mail-Missbrauch, auch wenn sie davon nicht unmittelbar betroffen wird, falls die zuständigen Behörden die EveryWare AG um ihre Mitwirkung ersuchen.


Wichtiger Hinweis:
E- Mails passieren von ihrer Quelle bis zur Destination zahlreiche Internet-Mail-Server. Der Schutz der Privatsphäre wird bei den einzelnen Mail-Servern, auch bei denen der EveryWare AG, in der Regel nicht garantiert. Ein auf den absoluten Schutz der Privatsphäre bedachter Kunde sollte daher ein Verschlüsselungssystem verwenden, um die entsprechenden Mails für alle, die sich nicht im Besitz des richtigen Schlüssels befinden, unlesbar zu machen. Die EveryWare AG legt grossen Wert auf den Schutz der Privatsphäre ihrer Kunden und prüft E-Mails ihrer Kunden nur, wenn dies unter Beachtung der im Mail-Verkehr erforderlichen Sorgfalt notwendig erscheint - z.B. im Falle der Fehlersuche/-beseitigung bei der E-Mail-Zustellung oder wenn die EveryWare AG aufgrund gesetzlicher oder behördlicher Massnahme hierzu verpflichtet ist.


Usenet-Vorschriften
Wichtiger Hinweis:

Die EveryWare AG gibt die eingespeisten News in der Regel ungeprüft weiter, kontrolliert den Inhalt der dem Kunden zur Verfügung stehenden Newsgroups nicht und haftet nicht für den Inhalt von geposteten Nachrichten in den USENETS. Dies gilt auch in den Fällen, in denen es sich beim Autor um einen Kunden der EveryWare AG handelt. Das Posting durch den Kunden in einer USENET Newsgroup muss den schriftlich niedergelegten Charters bzw. den FAQs (Frequently Asked Questions) der entsprechenden Newsgroup entsprechen. Der Kunde darf nur in denjenigen Newsgroups Anzeigen posten, deren Charters/FAQs dies ausdrücklich gestatten. Der Poster ist für die Einhaltung der Etikette einer bestimmten Newsgroup vor dem entsprechenden Posten verantwortlich. Der Kunde darf dieselbe oder eine ähnliche Message in keiner grossen Anzahl von Newsgroups posten (übermässiges Cross-Posting oder Mehrfach-Posting, auch als "USENET Spam" bekannt).

Der Kunde darf keine Kettenbriefe posten. Der Kunde darf keine Binärdatei in einer Newsgroup posten, die für den entsprechenden Zweck nicht speziell benannt wurde. Kunden dürfen Posts, bei denen es sich nicht um ihre eigenen handelt, nicht löschen, stornieren, aufheben oder sonst ausser Kraft setzen, es sei denn, sie sind offizielle Newsgroup Moderatoren in Wahrnehmung ihrer Aufgaben.Der Kunde darf Header-Informationen nicht fälschen. Darunter fällt auch der Versuch, den Genehmigungsprozess für das Posten in eine moderierte Newsgroup zu umgehen.

Der Kunde darf keine E-Mails für Adressen verlangen bzw. veranlassen, bei denen es sich nicht um das Konto bzw. den Dienst des Kunden bei der EveryWare AG handelt in der Absicht, Antworten in schikanöser oder sonst störenden Weise zu provozieren oder zu sammeln, nachdem der Dienst bei der EveryWare AG gekündigt wurde.

Im Falle von Zuwiderhandlungen wird die EveryWare AG unverzüglich jede tatsächliche und rechtliche Abwehr- und/oder Ahndungsmassnahme ergreifen, insbesondere auch den oder die Verursacher auf Unterlassung und Schadensersatz in Anspruch nehmen und ggfs. den oder die Vorgänge zur Kenntnis der zuständigen Strafverfolgungsbehörde bringen.

Die EveryWare AG unterstützt darüber hinaus in vollem Umfang jede Untersuchung von Verstössen gegen Usenet-Vorschriften, auch wenn sie davon nicht unmittelbar betroffen wird, falls die zuständigen Behörden die EveryWare AG um ihre Mitwirkung ersuchen.


© 2016 EveryWare AG, Zurlindenstrasse 52a, CH-8003 Zürich, T +41 44 466 60 00, F +41 44 466 60 10 - Acceptable Use Policy - updated 14.7.2016